PM der JAG zur heutigen Demo

In einem, am 5.8.2010 vom Ordnungsamt erteilten Auflagenbescheid, wird der Protest vor der Burschenschaft Brunsviga verboten. Außerdem wird die Demonstrationsroute stark verkürzt.

Das Ordnungsamt Göttingen hat die Route für die am 6.8.2010 angemeldete Demonstration „Gegen Burschenschaften und Repression!“ durch einen heute (5.08.) erteilten Auflagenbescheid größtenteils verboten und stattdessen eine stark gekürzte Route in der Innenstadt vorgegeben.

Die Demonstration sollte über die Herzberger landstraße, Friedländer weg und Schildweg zur Burschenschaft Brunsviga führen und am Gänseliesel enden. Diese Route und die Zwischenkundgebung wurde vom Ordnungsamt verboten und eine stark verkürzte Route verordnet die kaum 30 Minuten an Zeit in Anspruch nimmt.

Anlass der Demonstration war ein Angriff von Burschenschaftler der Burschenschaft Brunsviga am 21. Juni auf eine Gruppe Junger AntifaschistInnen.
Anschließend wurde ein 16 Jahre alter Antifaschist verhaftet, ED-Behandelt und ohne Benachrichtigung der Eltern um 1:15 Nachts entlassen. Auch wurde ihm während der gesamten Ingewahrsamnahme kein Tatvorwurf genannt..Erst nach mehrmaligem bitten des Jugendlichen durfte er seine Eltern anrufen.

„Das Verhalten der Polizei ist kein Einzelfall, sondern spiegelt eine gegen linke Jugendliche gängige Praxis dar“ stellte eine Sprecherin der Jugend Antifa Göttingen fest.

Die starke Einschränkung der Route reiht sich nahtlos in die Repressionswelle gegen die Göttinger Linke ein.

Wir verurteilen diese Einschränkung des Versammlungsrechts und werden trotzdem eine kraftvolle Antifaschistische Demonstration durchführen. Wir rufen weiterhin zur Demonstration am 06.08. um 16 Uhr am Willhelmsplatz auf!

Gegen rechte Gewalt und Repression!

Antifaschistische Demonstration / 6. August / 16uhr / Willhelmsplatz

J.A.G. – Jugend Antifa Göttingen