Kundgebung gegen rassistische Familienpolitik

Folgenden Aufruf unterstützen wir und rufen zur Beteiligung an der Kundbegung auf!

Kundgebung am Donnerstag, den 21. Oktober 2010, um 15:30 Uhr vor der
Ausländerbehörde [Neues Rathaus, Hiroshima Platz, Göttingen]

Schluss mit den rassistischen Sondergesetzen in der Familienpolitik !

Seit einigen Monaten wird ein binationales Paar durch bürokratische
Hürden der Ausländerbehörde Göttingen schikaniert. Majid lebt seit 1997
in Deutschland und hat hier sein Studium 2006 beendet. Während des
Studiums hat er seine ‎jetzige Verlobte, Frau Vossler, kennengelernt.
Sie hat ein Kind, das eine feste emotionale Bindung zu seinem jetzigen
‎Stiefvater Majid. hat. Die beiden haben beschlossen zu heiraten.

Die Ausländerbehörde Göttingen hat das Paar jedoch unter den
Generalverdacht gestellt, eine sogenannte Scheinehe zu führen. Deshalb
wird die Familie ständig von Mitarbeiter/innen der Behörde kontrolliert
und schikaniert. Nun hat die Ausländerbehörde Göttingen die Ausweisung
von Majid verfügt.

Während Sarrazin gegen Ausländer_innen hetzt, führen deutsche Behörden,
meist von der Öffentlichkeit unbemerkt, die rassistische Gesetzgebung
aus.

Diese menschenverachtende Diskriminierung, Ausgrenzung und Bevormundung
von Migrant_innen muss endlich ein Ende haben!

Unter dem Motto „Schluss mit den rassistischen Sondergesetzen in der
Familienpolitik“ findet eine Protestkundgebung vor der Ausländerbehörde
in Göttingen statt:

Kundgebung am Donnerstag, den 21. Oktober 2010, um 15:30 Uhr vor der
Ausländerbehörde [Neues Rathaus , Hiroshima Platz, Göttingen]

* Für die Abschaffung von rassistischen Sondergesetzen *

* Gleiche Rechte für alle *

* Bleiberecht für alle *

Bündnis gegen Rassismus
http://www.papiere-fuer-alle.org