Archiv für November 2010

Offenes Treffen der ASJ

Am Mi, den 01.12.2010 ab 20 Uhr im JuzI

Mit offenen Treffen wollen wir einen Freiraum für Fragen, Ideen, Projekte, Vernetzungen, u.v.m. rund um Ansätze emanzipatorischer Politik, Anarchismus und anarcho-syndikalistische Themen schaffen. Neben dem Austausch über konkrete Organisierungsmöglichkeiten, wollen wir vor allem Möglichkeiten diskutieren, wie gegen den kapitalistischen Normalvollzug interveniert werden kann.

Diesmal wollen wir wieder einen thematischen Fokus setzen: Wie verhalten sich „Kommunismus“ und „Anarchismus“ in Theorie und Praxis zueinander? Zum Thema haben wir einen ganz schönen Text gefunden. Wenn ihr Lust habt lest doch mal rein. Das offene Treffen soll allerdings keineswegs von dem Text geprägt sein, viel wichtiger ist uns eine offene Diskussion, an der alle teilnehmen können.

Die offenen Treffen leben von deiner Beteiligung – deshalb komm zum Offenen Treffen der ASJ Göttingen / Südniedersachsen.

Am Mittwoch, 01.12.2010
20 Uhr im JuzI
Bürgerstraße 41, 37073 Göttingen

Ein strahlendes Vergnügen – „Le chat noir“ im Zeichen der Anticastor-Proteste

Die ASJ und BB Theke im JuzI mit Vortrag und kleinen Überraschungen am 23.11.2010 ab 21 Uhr im JuzI

Zwei Wochen Durststrecke sind vorbei – morgen geht – Le Chat Noir, die gemeinsame Theke von ASJ und BB, geht in die dritte Runde.
Neben feinsten Getränken im gemütlichen JuzI Barraum thematisieren wir diesmal die vergangen und kommenden Anticastor Proteste. Neben einer kleinen Infoveranstaltung wird es Bilder und Filme von den Protesten geben. Zudem haben wir fleißig in alten Plattenkisten gewühlt und ein kleines Programm jahrzentelanger Protestliedkultur zusammengestellt.

++ Dienstag, 23.11. // ab ca. 21.00 Uhr // im JuzI ++

Bericht der int. Siempre Antifascista Konferenz in Berlin

Im folgenden wollen wir euch einen Einblick in die internationale Antifakonferenz vom 12. – 14.11.2010 in Berlin bieten. Die drei Tagesberichte sind während der Konferenz entstanden. Für ausführlichere Infos schaut auf die Aktionsseite!

(mehr…)

Siempre Antifascista!

Siempre Antifascista Aktionswoche in Göttingen
Vom 11. bis 21. November 2010
Remembering means fighting!

11.11.2010 – Internationaler Aktionstag Siempre
Den dritten Todestag unseres Madrider Genossen Carlos nehmen wir zum Anlass, um die „Siempre Antifascista“ Aktionswoche mit einem globalen Aktionstag zu starten. Wir wollen ein kämpferisches Gedenken an die Opfer von Faschismus und Repression angehen, das im hier und jetzt ansetzt. Deshalb heraus zum dezentralen Aktionstag!

14.11.2010 – Solikonzert im JuzI mit Teds&Grog und DJanes
Am 14.11.2010 freuen wir uns, euch mit dem Liedermacherduo „Teds&Grog“, nicht nur ein Schmankerl anarchistischer Kultur präsentieren zu dürfen, sondern auch zwei Künstler gefunden zu haben, die wissen was „Siempre Antifa!“ bedeutet. Die beiden haben sich die Aktionswoche nämlich fett angestrichen, um einigen von akuter Repression betroffenen Projekten in Hessen einen Besuch abzustatten, um sie im Kampf gegen die bestehenden Verhältnisse zu bestärken.
Im Anschluss an das Göttinger Konzert bietet wir euch noch feinste Tanzmusik – deshalb kommt zahlreich!
Die Einnahmen gehen in die Antirepressionsarbeit in Hessen und Khimki (Russland)

16.11.2010 – ab 19:30 Russischer Soliabend im JuzI

Ein besonderer Fokus liegt für uns auf der Soliarbeit für russische Antifas und Anarchos, denn rassistische Morde stehen hier fast schon auf der Tagesordnung. Webseiten wie redscumwatch zeigen zudem exemplarisch wie intensiv die russischen Faschos eine Jagd auf Linke und alle anderen, die nicht in ihr menschenverachtendes Weltbild passen, betreiben.
Deshalb laden wir zu einem ganz besonderen Abend ins JuzI. Ab 19:30 gibt es lecker veganen Klafkalasch von unseren lieben Genoss_innen von der Soliküche. Im direkten Anschluss laden wir euch dann in den Barraum zu russischen Wässerchen, Zupfkuchen und weiteren kleinen Überraschungen ein. Die gesamte Kohle dieses Abend geht in die Unterstützung emanzipatorischer Politik in Russland.

18.11.2010 – 19:00 Uhr The Battle of Khimki – Vortrag im JuzI
Der russische Staat will mal wieder eine Autobahn bauen. Und weil die Strecke zwischen Moskau und St. Petersburg zu lukrativ ist, holt man sich einige Unternehmer_innen mit ins Boot und plant einen Komsumtempel der Extraklasse gleich mit. Blöd nur, dass auf dem Bauland noch ein öffentlicher Wald steht und blöd das die Anwohner_innen, Ökoaktivist_innen und Antikonsumist_innen dort keinen Bock auf diesen Palast haben und den Wald kurzerhand besetzen. Was sich daraufhin im Sommer 2010 in Moskauer Vorort „Khimki“ abspielt, ist kaum zu fassen. Prügelpolizei und rechtsradikale Hooligens machen brutale Jagd auf die Aktivist_innen und zahlreiche Haftbefehle werden aufgesprochen. Unteranderem gegen die Antifaschisten Aleksej Gaskarov und Maxim Solopov. Beide wurden drei Monate in Isolationshaft gesteckt und warten jetzt auf ihren Prozess, der sieben Jahre Haft bedeuten könnte. Einer der zentralen Anklagepunkte: „Antifaschismus“!
Die Ereignisse in Khimki wollen wir zum Anlass nehmen, um einen Blick auf die Situation von Antifaschist_innen und Anarchist_innen in Russland zu werfen. Ein russischer Aktivist wird mit viel Hintergrundwissen und Originaldokumenten einen breiten Einblick in die aktuelle Lage bieten.

Le Chat Noir am 09.11.

Die ASJ und BB Theke im JuzI zeigt den Film „Rotmord“

Morgen ist es wieder so weit- Le Chat Noir, die gemeinsame Theke von ASJ und BB, geht in die zweite Runde.
Neben der Bar, welche Raum für Getränke und Gespräche bietet, wird im Ballsaal der Film „Rotmord“ von Peter Zadek gezeigt.
Rotmord ist ein Film über die Münchener Räterepublik und den Anarchisten Toller, stellenweise bezugnehmend auf das München der (damaligen) Gegenwart von 1968.

++ Dienstag, 9.11. // ab ca. 21.00 Uhr // im JuzI ++