Archiv für März 2011

Organisieren gegen Leiharbeit!

Verdienen Sie weniger Geld für die gleiche Arbeit verglichen mit anderen Kollegen?

Haben Sie bei jedem Schritt Angst vor der Kündigung?

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Sie sind Leiharbeiter*in!

Leiharbeit ist schlecht. Das wissen wir alle.
o weniger Einkommen als Festangestellte bei gleicher Arbeit
o Flexibilität als Voraussetzung wegen oft wechselnde Arbeitsplätze
o Bis zu 6 Monate Probezeit
o Schlechter Kündigungsschutz
o Aufgrund schlechter Einarbeitung häufigere Arbeitsunfälle
o Kein Mitbestimmungs- & Beschwerderecht
o Oftmals keinen Ansprechpartner wie Chef oder Betriebsrat
o Teilweise in den ersten 4 Wochen keine Entgeltung bei Arbeitsunfähigkeit
o Mobbing durch Festangestellte

Aber warum müssen Menschen in diesen prekären Verhältnissen arbeiten?

In der heutigen profitorientierten Gesellschaft sind Betriebe darauf aus, Gewinne zu maximieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben. In Zeiten der Wirtschaftskrise ist die Auftragslage schlecht, weshalb oft an Lohnkosten der Arbeitnehmer*innen gespart wird, um trotzdem höheren Profit zu schlagen. Dafür werden Leiharbeiter*innen verwendet. Aufgrund von Lohnkürzungen werden Arbeitsplätze reduziert und bei besserer Auftragslage durch Leiharbeiter*innen ersetzt, die möglicherweise zuvor als Festangestellte im gleichen Betrieb beschäftigt waren. Nicht nur dadurch muss man sich in ein Leiharbeitsverhältnis begeben, auch die Agentur für Arbeit drängt Menschen zu Randstad und Co. oder auch in die hauseigene Zeitarbeitsfirma. Wenn man diese Zeitarbeitsfirmen umgeht, folgen Sanktionen bis hin zu einer Sperre des Hartz 4 und damit der Entzug der finanziellen Existenzgrundlage.
Das wollen wir ändern! Doch dafür brauchen wir Ihre Hilfe. Organisieren Sie sich: http://asjgoe.blogsport.de/leiharbeit-abschaffen/

Solitheke für Menschen in Japan

Fight Atomshit
Aufgrund der Ereignisse in Japan, hat sich das Le Chat Noir
Solithekenkollektiv entschieden, den geplanten Themenabend zur Pariser
Kommune zu verschieben und stattdessen einen kurzfristig anberaumten
Soliabend für die Menschen in Japan zu veranstalten. Da die Ereignisse und
Hintergründe euch allen sicher klar sind, füllen wir an dieser Stelle
auch nicht weiter eure Postfächer.

Die Einnahmen werden an die „Freeter’s Union“ gespendet, eine Initiative
von und für Prekarisierte und Erwerbslose in Japan. Die Freeter’s Union
hat sich bereits vor der Katastrophe in Japan für diejenigen engagiert,
die von den Verhältnissen besonders hart getroffen wurden. Nun, nach
Erdbeben, Tsunami und Atomunfall gilt das erst recht. Die solidarischen
Unterstützung dieser Basisinitiavie halten wir für sinnvoller als die
Spende an Großorganisationen.

Trotz der Kurzfristigkeit, hoffen wir auf einen gut besuchten Tresen.
weitere Infos zur Freeter’s Union auf deutsch hier:
http://www.fau.org/artikel/art_110319-151228
http://asnewsx.blogspot.com/
und auf japanisch hier:
http://freeter-union.org

Solidarität fängt beim Brause trinken an!

Le Chat Noir
am 22.03.2011 – 21 Uhr – JuzI, Bürgerstr. 41, Göttingen
Solitheke für Menschen in Japan

P.S. Die Veranstaltung zur Pariser Kommune und die Gefangenen Soli wird
voraussichtlich im Mai anläslich des Gedenkens an die Pariser Blutwoche
nachgeholt.

Solidarität mit den Menschen in Japan

Freesters Soli

Repression gegen ökologische Bewegungen beenden

Heute am 14.3.2011 hat das AntiAtomPlenum zur Kundgebung zum sofortigen Atomausstieg weltweit aufgrund der Störfälle der AKWs in Japan aufgerufen. Wir die Anarchosyndikalische Jugend Göttingen/Südniedersachsen hielten einen Redebeitrag, wegen des Prozessbeginns gegen „die Geiseln von Khimki“:

„Gerade die Vorkommnisse der letzten Tage in den japanischen AKWs zeigen wieder die Notwendigkeit einer breiten ökologischen Bewegung. Während sich auf der ganzen Welt Proteste formieren, startet gerade in diesen Tagen ein politischer Schauprozess gegen genau diese ökologische Bewegung in Russland.
Nachdem sich seit dem Sommer 2010, erstmals in der Russischen Förderation , eine ökologische Bewegung von der Basis her organisiert, steht diese im Fokus einer brutalen staatlichen Repression.

(mehr…)

Le chat Noir

Nächsten Dienstag findet mal wieder unsere Soli-Theke statt unter dem Motto eines antinationalen Frauenkampftages. Passend zum 8 März, dem Frauenkampftag haben wir einen Film für euch ausgesucht, XXY.
Ein Film über das Leben der 15-jährigen intersexuellen Alex .
Anschießend hoffen wir auf eine spannende Diskussion mit euch.
Außerdem wollen wir das Patriarchat nicht nur inhaltlich in frage stellen.
Jede Person die im „Geschlechtsvertauschtem Outfit“ erscheint bekommt eine Überraschung…