Archiv für April 2011

Workshopreihe zu Schulkonzepten und libertärer Bildungskritik

Es geht in die 3. Runde. Wir möchten euch mal wieder zu einen gemütlichen Workshop einladen und mit euch über Schulkonzepte reden. Dies ist das 3. Treffen, wo wir zu verschiedensten Schulkonzpten. Diesmal geht es um das Kinderheim Baumgarten und über Freinetpädagogik. Es wurden auf den letzten Treffen zum Beispiel schon über Montessori Schulen und Jena Plan Schulen und eineige mehr geredet. Wir würden uns sehr freuen wenn sich noch mehr Menschen einbringen würden.

Also kommt morgen den 29. April um 16 Uhr ins Cafè ins Juzi

Im Kampf mit der Arbeit – Worker’s Memorial Day in Göttingen

Anlässlich des Worker’s Memorial Days am 28.04. laden wir zu einem Vortrag über den historischen Kampf gegen die Lohnarbeit.
Klakaklei
Am 28.04.11 – Ab 19.30 Uhr
im Buchladen „Rote Straße“
Nikolaikirchhof 7 – Göttingen

Für proletarische Speisung ist gesorgt

Le Chat Noir am 26.04.11

Le Chat Noir – die Solitheke von ASJ und BB – lädt zum solidarischen Umtrunk.
Programmatisch widmen wir uns gleichzeitig dem 25. Jahrestags des Reaktorunfalls von Tschernobyl (26.04.) und dem Worker’s Memorial Day (28.04.).
AKW? Generalstreik!

Gemeinsam mit dem Anti-Atom Plenum Göttingen zeigen wir den Film „Tschernobyl – Die Spur von Lüge und Tod“

Komm zur Solitheke am
Di, 26.4.2011 ab 21h
im Juzi, Bürgerstr. 41, Göttingen

(mehr…)

Infoveranstaltung zur Demo gegen das NPD Zentrum in Bad Langensalza

Am 25.4.2011 werden wir, die Anarchosyndikalistische Jugend Göttingen/Südniedersachsen, um 17 Uhr im JuzI eine Mobi-Veranstaltung zur Demo gegen das NPD Zentrum in Bad Langensalza veranstalten. Dazu haben wir die Autonomen Anarchist*innen Gotha eingeladen, die die Demo dort organisieren, denn immer wieder probieren NPD und andere rechte Kräfte nationale Zentren einzurichten. Viel zu oft stoßen sie dabei auf wenig Widerstand, gerade in der Provinz werden öfter kleine Antifa Gruppen nur sehr wenig unterstützt.

Deshalb kommt am 25.4. um 17 Uhr ins Juzi und am 7.5. um 13 Uhr nach Bad Langensalza

(mehr…)

Infoveranstaltung zur Lage in Weißrussland

Im Herbst 2010 brach eine neue Repressionswelle gegen Anarchist*innen und soziale Aktivist*innen in Belarus aus.
Anlass war ein Brandanschlag auf die Botschaft Russlands in Minsk. Niemand wurde dabei verletzt, unmittelbar vor den Präsidentschaftswahlen stellte dies für das Lukaschenko Regime einen geeigneten Anlass dar, politische Gegner*innen auszuschalten.

belarus korrekt
Hunderte von Aktivist*innen aus verschiedenen Städten (Grodno, Brest, Gomiel, Minsk, Soligorsk, Babrujsk, Novopolotsk) wurden mit Verhören beim KGB, Hausdurchsuchungen und Festnahmen konfrontiert. Etwa zwanzig von ihnen mehrere Tage im Knast. Eine Peron belarussischer Staatsangehörigkeit wurde sogar in Moskau auf offener Straße von Beamten in Zivil mitgenommen und ins KGB-Gefängnis in Minsk verschleppt. Vier der Aktivist*innen sind immer noch in Haft und ihnen drohen bis zu 12 Jahre Knast. Die Prozesse fangen im Frühling 2011 an.

Um die Betroffenen, aber auch die antiautoritäre Linke Bewegung in Belarus zu unterstützen, veranstaltet Anarchist Black Cross Belarus eine Soli-Info-Tour. Die Gruppe von Aktivist*innen aus Belarus wird über die politische Situation, anarchistische Bewegung und die letzten Repressionen erzählen. Die Veranstaltung wird in deutsche und englische Sprache übersetzt, es werden Bildmaterial und Videos gezeigt.
Im Anschluss stehen euch die Leute aus Belarus gerne zur Diskussion bereit.

Montag, 18. April 2011
20 Uhr JuzI Göttingen
Bürgerstr. 41

Aktionswoche für die Gefangenen von Chimki

Die Situation im der Gefangenen von Chimki bleibt angespannt. Doch seit dem Prozessbeginn am 14.03.2011 ist auch eine Welle breiter Solidarität in der Russischen Föderation losgegangen. Ungeachtet der unzähligen Proteste verschärft sich die Situation des Flüchtlings Denis Solopov weiter. Nachdem er bei einem Gang zum kiewer Ayslbewerberamt von der Miliz aufgegriffen wurde, hat das kiewer Gericht am 04. April Haft bis zur Klärung des Aufenthaltsstatus‘ angeordnet. Das Gericht nahm die Argumente der Verteidigung nicht zur Kenntnis, dass Denis als Mandatsflüchtling durch das UNO-Flüchtlingswerk anerkannt ist und gegen den Ablehnungsbescheid der Kiewer Migrationsbehörde über die Asylzuerkennung in der Ukraine Berufung eingelegt wurde.

Denis S
Im folgenden verbreiten wir hiermit den internationalen Soliaufruf
(mehr…)

Solidarität mit Aktivist*innen in Russland

Am Freitag, 18.März 2011, zum Tag der politischen Gefangenen setzte sich die Reihe der Soliaktionen für die „Gefangenen von Khimki“ fort. Nachdem sich seit Sommer 2010, erstmals in der Russischen Föderation, eine ökologische Bewegung von der Basis her organisiert, steht diese im Fokus einer brutalen staatlichen Repression. So startete in den letzten Tagen ein politischer Schauprozess gegen Antifaschist*innen.
Bild 1
Daraufhin versammelten sich einige Aktivist*innen gegen 15:30 Uhr am Gänseliesel in Göttingen, um auf die Situation in Russland aufmerksam zu machen. Die Personen machten mit einem Transparent auf sich aufmerksam, das zur Solidarität mit Antifaschist*innen aus Russland in Deutsch, Englisch und Russisch aufrief. Dazu wurden Flyer über die Repression gegenüber Aktivist*innen sozialer Bewegungen in Russland verteilt. Es wurde versucht, mit möglichst vielen Personen in ein Gespräch zu kommen, was auch teilweise gelang. Gerade Jugendliche zeigten viel Interesse zu den Problemen politischer Aktivitäten abseits der Politik des russischen Parlaments.
(mehr…)