Le chat noir am 25.06. – Togo- Immer wieder (Neo-)Kolonialismus?

Kolonialismus – damit verbinden viele Menschen die Expansion europäischer Staaten in bis dahin vermeintlich unzivilisierte Regionen dieser Welt, vor allem aber scheinbar längst überwundene Ausbeutungsverhältnisse. Andernorts wird dagegen die These vertreten, dass es auch in der Gegenwart (neo-)koloniale Abhängigkeitsverhältnisse gebe, die maßgeblich durch die kapitalistische Wirtschaftsweise und globale Machtverhältnisse bedingt seien.

Bei der letzten Theke vor unserer Sommerpause wollen wir diese Ansätze aufgreifen und anhand eines Vortrags über Eindrücke aus dem westafrikanischen Land Togo zur Diskussion einladen.

Los gehts wie immer um 21.30 im JuZI!