Archiv der Kategorie 'FemEastnism'

Aktionsbericht Innenstadt Aktionstag – Free Pussy Riot!


Wir sind wütend über die Inhaftierung unserer drei Genossinnen Maria Aljochina, Nadezhda Tolokonnikova und Jekaterina Samutsevic! Während Wladimir Putin es nicht geschafft hat im Winter den gesellschaftlichen Unmut über seine Politik zum schweigen zu bringen, versucht er nun jene hart zu bestrafen, die nicht um Macht, sondern für Befreiung kämpfen. Doch Pussy Riot ist nicht aufzuhalten, ob Sydney, Edinburgh oder Paris – wir sind auch Pussy Riot! Und wir werden immer mehr! Am Dienstag, den 24.07.2012, hat Pussy Riot die Stadt Göttingen übernommen.

Pussy Riot sind für uns eine Inspiration. Sie trotzen einem autoritären Staatssystem, das darauf abzielt jeglichen Widerstand auszumerzen. Sie kämpfen öffentlich für Selbstbestimmung von LGBT*s, obwohl sie sich damit auf die Todeslisten der militanten Faschoszene schreiben. Sie setzen furchtlos ihren Fuß auf das Terrain, das nur mächtigen Männern vorbehalten ist. Sie leben den Punk, sie leben den Feminismus, sie leben den Widerstand. Und gemeinsam leben wir die Idee Pussy Riot!

Nachdem Nadia, Kati und Maria nun fünf Monate wegen all dieser Ideen hinter Gittern sitzen, sind wir am 24.07. auf die Straßen gegangen, um auch hier den Widerstand zu starten, wie es Pussy Riot in Russland tun. Wir haben uns die Plätze der Innenstadt genommen, wir haben den Widerstand auf die Straßen gebracht, wir haben die Wahrzeichen der Stadt genommen und Pussy Riot ein Denkmal gesetzt. Ob Autokraten wie König Wilhelm, Sexisten wie Christoph Lichtenberg oder Symbole des Patriarchat wie die Gänseliesl – das womit die Universitätsstadt Göttingen sich schmückt, ist für uns Ort des Protestes.

Proteste gegen die russischen Verhältnisse kommen in Göttingen nicht von Ungefähr. Denn ein weiterer „Held“ – der allerdings noch keine Statue bekommen hat – ist mit dieser Stadt verknüpft: Gerhard Schröder, ExBundeskanzler und heute Koordinator des „Nord Stream“ Projekts im Auftrag Gazproms und im Sinne des deutschen Vormachtstrebens, wurde in der „Stadt, die Wissen schafft“ ausgebildet. Welches Wissen in Göttingen geschaffen wird ist auch in Russland bekannt – Herrschaftswissen. An der Uni Göttingen wurden im Lichte der Aufklärung die Polizeiwissenschaften erfunden. Zur optimierten Kontrolle von Volk und Vaterland. Hier wurden die Beamten Katharina der Großen und ihrer Nachfolger*innen ausgebildet, also jene Kräfte, die Russland erneuerten und die Vorherrschaft in Osteuropa sicherten.

Das Erbe dieser Stadt verpflichtet also fast zur Solidarität mit der emanzipatorischen Opposition in Osteuropa.
Doch für uns ist es vor allem unfassbar, mit welcher Repression die drei Aktivistinnen und ihre Unterstützer*innen zu kämpfen haben. Gefälschte Akten, Boykottierung der anwaltlichen Arbeit, Übergriffe auf Solikundgebungen und faktische Isolationshaft. Auch wenn die drei Glauben sollen, sie würden alleine dastehen – sie sind es nicht und das wollen wir zeigen.

Freiheit für Maria, Kati und Nadia! Schluss mit der Repression! Feminismus bleibt kämpfende Bewegung – da ändert kein Knast was!

weitere Infos zu Aktionen unter: http://monsters.blogsport.de/2012/04/21/free-pussy-riot/

[FemEastnism] Pussy Riot Ausstellung im Kabale – Vernissage am 03.08.

Pussy Riot Am kommenden Freitag ist es soweit – Die Femeastnism Veranstaltungsreihe zu Queer-Feminismus in Osteuropa wird mit einer Ausstellung zu Pussy Riot abgeschlossen. Pussy Riot ist eine russische Punkband, die aus einem feministischen Kollektiv mit ca. 30 Mitgliedern besteht. Markenzeichen der Band sind die knalligen Outfits und bunten Strickmützen. Öffentliche Aufmerksamkeit erlangte die Band durch ihre spektakulären Auftritte auf Orten wie den Roten Platz und wie zuletzt in einer der ultraorthodoxen Kirchen. In ihren Texten rechnen sie mit dem Staat, Putin, der Kirche und dem Patriarchat ab.

Während die drei angeklagten angeblichen Mitglieder auch außerhalb Russlands mittlerweile einiges an Aufmerksamkeit auf sich ziehen, ist wenig über die Hintergründe bekannt. In der Ausstellung soll nicht nur die Aktion in der Christi Erlöser Kirche vorgestellt werden sondern vor allem über die Vielfältigen Kontexte der Gruppe Pussy Riot und die gesellschaftlichen Verhältnisse in Russland aufgeklärt werden.

Die Ausstellung wird am 03. August mit einer Vernissage im Kabale eröffnet. Es gibt einen kleinen Empfang und die Ausstellung wird euch von den Macher*innen persönlich vorgestellt. Wir freuen uns über euer zahlreiches Kommen.

Vernissage
Freitag, 03.08.12
20 Uhr
Café Kabale

[FemEastnism] 40 Jahre lesbische Bewegung in Polen


Der Film „Yes we are“ richtet die Aufmerksamkeit bewusst auf emanzipatorisch denkende Lesben und die Vielfalt ihrer Strategien, sich in einer homophoben Umgebung zu behaupten. Der Film ist auch als eine Einladung zu verstehen, sich das inmitten von Transformationsprozessen befindende Polen einmal genauer anzuschauen.
Porträtiert wird die vielfaltige Lesbenszene Polens, darunter die bekannte feministische Radio-Journalistin Anna Laszuk (die sich vor einigen als zweite Frau in Polen offentlich geoutet hat), politische Aktivistinnen wie die Gruppe „kvir sfera“ , die das queer-feministische Zentrum in Warszawa eröffnet hat und nicht zuletzt zwei ältere Aktivistinnen, die über die Anfänge der Lesbenbewegung in den 90ern sprechen.

30.07. | 20 Uhr | Cafe Kabale
Film&Vortrag: Lesbische Bewegung in Polen

[FemEastnism] Anarcha Bewegung in Belarus

Die Belarus Solikampagne geht weiter. Aktivist*innen von Anarchist Black Cross Belarus berichten über die aktuelle politische Lage und die zunehmende Repression durch das Lukaschenko-Regime. Neben den aktuellen Prozess gegen drei Anarchisten liegt der Fokus auf der Situation von LGBT*s und der anarcha-feministischen Bewegung in Weißrussland.
Im Anschluss gibt es ein HipHop Solikonzert für ABC Belarus. Auf der Bühne stehen Ket aus Leipzig, Alice Dee aus Berlin und Lenkin.Hop aus Minsk. Alle drei verbindet das Anliegen, in ihren Texten die Widersprüche des (politischen) Alltags zu thematisieren und Lyrik mit Wut aufeinander treffen zu lassen. Im Anschluss wird es noch eine kleine Aftershow Party mit 2 Djanes geben .

27.07. | 20/22 Uhr | T*Keller
Anarcha Bewegung in Belarus und
Solikonzi mit Ket, Alice Dee, Lenkin.Hop

Le Chat Noir – Soli für Maria, Kati und Nadia

banner theke
Le Chat Noir am 24.07.12 mit Soli für die Verteidigung von Maria, Nadia und Kati

[FemEastnism] Free Pussy Riot – Innenstadtaktionstag

Pussy Riot – eine feministische Band mit ca. 30 Mitgliedern aus Moskau. Markenzeichen: knallige Outfits, bunte Strickmützen, kämpferische Texte. Sie rechnen mit dem Staat, Putin, der Kirche und dem Patriarchat ab – ihre Auftritte sind Proteste gegen den sexistischen und autoritären Alltag . Gegen drei angebliche Mitglieder wird nun ein Schauprozess geführt. Trotz fehlender Beweise sitzen Nadja, Maria und Kati seit März im Knast. Anlässlich des 5. Haftmonats rufen wir zu einem Aktionstag auf.

Dienstag, 24.07.12
15 Uhr
Altstadt Göttingen

FemEastnism – Kämpfe von Sexarbeiterinnen Ukraine | Polen

Kämp­fe von Sex­ar­bei­te­rin­nen in Ukrai­ne und Polen

Im Buch­la­den „Rote Stra­ße“ er­öff­nen wir heute un­se­re Ver­an­stal­tungs­rei­heasjpussy zu Queer­fe­mi­nis­mus in Ost­eu­ro­pa. In der ers­ten Ver­an­stal­tung schau­en wir in die Län­der in denen die Fuß­ball EM statt­fand. Ge­ra­de über Polen wird in der Bou­le­vard Pres­se immer wie­der über deut­sche Sex­tou­ris­ten be­rich­tet und über Men­schen­händ­ler­rin­ge, die mas­sen­haft Frau­en ver­schlep­pen. Da­durch wird ein „Opfer von Zu­häl­tern und Men­schen­händ­lern“ Bild pro­du­ziert, wel­ches den Frau­en ihre Ei­gen­stän­dig­keit, Hand­lungs­fähig­keit, Wi­der­stän­dig­keit ab­spricht. In der Ver­an­stal­tung soll die Si­tua­ti­on von den Kämpfen her be­trach­tet wer­den, die Sex­ar­bei­te­rin­nen in Polen und der Ukrai­ne füh­ren.

Vor­trag von Agnies­z­ka Zi­mow­ka
Mon­tag, 16. Juli 2012
19:30 Uhr Buch­la­den
Ni­ko­lai­kirch­hof 7

weitere Termine