Archiv der Kategorie 'Le Chat Noir'

Le chat noir goes RT

Liebe Unterstützer*Innen des Anarchosyndikalismus,

Nächsten Dienstag, den 14.05.2013, findet die nächste Le chat noir Theke im Juzi in der Bürgerstraße statt! Um 21.30 gehts los mit einem politischen Input der Ortsgruppe Göttingen von Rassismus Tötet.

Wir freuen uns auf euch – Das Thekenkollektiv

Bring dich ein!

Das Le chat noir-Thekenkollektiv sucht neue Leute! Falls du dir vorstellen kannst, mit uns zusammen interessante Veranstaltungen zu planen und die Theke im Juzi mitzumachen, kannst du uns gerne eine Email schreiben oder dich bei einer der nächsten Theken an uns wenden!

Das Thekenkollektiv

Le chat noir am 09.04. – Vortrag zu Lokalpatriotismus und Heimatbegriff

Am 09.04. laden wir euch zu einem Vortrag über den auch im Umland von Göttingen existierenden Lokalpatriotismus ein.

Obwohl der Begriff „Heimat“ zum Standardvokabular regionaler wie nationaler Identitätspolitik gehört, sind die Vorstellungen und Konzepte, die damit verknüpft werden höchst unterschiedlich. Gemeinsam ist jedoch allensolchen Identitätsbildungen, die sich auf eine wie auch immer gartete „Heimat“ beziehen, das Prinzip der Ausgrenzung: wer das „Eigene“ definiert, setzt damit Grenzen gegenüber einem „Anderen“ und „Fremden“. Verknüpft werden solche „Heimat“-Entwürfe zwar häufig mit schönen Landschaften, niedlichen Tieren und Bildern glücklicher Menschen, doch gerade aus der phantasierten Idylle entspringt die Abneigung gegen alles, was „anders“ ist und die friedliche „heile Welt“ zu stören droht. Da es sich bei „Heimat“ um einen „urdeutschen Populärmythos“ handelt, sind die Beispiele dafür, wie sich auf Grundlage dieses vermeintlich harmlosen Konzepts rassistisches, antisemitisches oder antiziganistisches Denken und Handelnd begründen lässt.

Ziel des Vortrags ist es, grundlegende Konzeptionen, die sich an den Begriff „Heimat“ knüpfen, vorzustellen und einer kritischen Betrachtung zu unterziehen.

Los gehts wie immer um 21.30 im JuZI in der Bürgerstraße!

See you there – Das Thekenkollektiv

Le chat noir am 26.03. – Vortrag über Ökonationalist*Innen

NPD und Umweltschutz? Wohl eher Rassenkunde 2.0!

Die Theke Le chat noir lädt am 26.03.13 dazu ein, sich mit den Schnittmengen des Natur- und Umweltschutzes zum Nationalsozialismus auseinander zu setzen. Am Beispiel der Artamanenbewegung im nationalsozialistischen Deutschen Reich und den Neugründungen heute soll dargelegt werden, dass sich progressiver Umweltschutz mit möglichen Überschneidungen zur rassistischen Blut- und Bodenideologie der Nationalist*Innen auseinandersetzen muss.
Im Anschluss an den auf 45 Minuten ausgelegten Vortrag wird es eine Diskussion über das Thema geben.

Wir freuen uns auf euch! – Das Thekenkollektiv

Le chat noir – Diskussion zum spanischen Bürgerkrieg am 12.03.!

Unter der schwarzen Fahne: Anarchist*innen in Spanien

Bei unserer zweiten Veranstaltung zur Revolution in Spanien wird es insbesondere um die Konfliktpunkte zwischen Anarchist*Innen und Sowjetkommunist*Innen während des Krieges 1936-1939 gehen. Um einen spezifischeren Einblick in die Thematik zu erhalten, wird in einem ersten Teil die ungefähr 45 Minuten dauernde Dokumentation „Unter der schwarzen Fahne – Anarchisten in Spanien“ von Reinhold Behm gezeigt werden. Der Film lief erstmals 1984 im hessischen Rundfunk und zeigt interessante Einblicke in den Konflikt innerhalb des republikanischen Lagers des Krieges. Nach der Veranstaltung soll eine Diskussion stattfinden, in der Streitfragen und Gemeinsamkeiten zwischen heutigen Kommunist*Innen und Anarchist*Innen besprochen werden sollen. Kommt zahlreich!

Wir sehen uns am 12.03. um 21.30 im JuzI (Ballsaal)!

Le chat noir zeigt „Tierra y libertad“ (Land & Freedom)

Im Februar 1936 kommt die neue republikanische Regierung von Azaña an die Macht, was Unzufriedenheiten bei den Nationalisten sowie den Gewerkschaften antreibt. Die erste Phase der spanischen Revolution beginnt und damit wird die Hoffnung einer befreiten Gesellschaft durch die Anarchist*innen der FAI und der CNT verbreitet. 77 Jahre nach diesen Geschehnisse wollen wir mit zwei Veranstaltungen über den Kampf gegen den Faschismus und den Autoritarismus sowie über anarchistische Praxis zu dieser Zeit informieren. ¡A las barricadas! ¡No pasarán!

Revolución si, abajo el fascismo !

Die erste Veranstaltung findet am kommenden Dienstag (26. Feb.) bei der Le chat noir-Theke statt, indem der Film von Ken Loach „Tierra y libertad“ gezeigt wird.
Inspiriert vom George Orwells Buch “Hommage to Catalonia” geht dieser Spielfilm durch die Errinerungen von David Carr – ein englischer Freiwilliger bei den Arbeitermilizen – vom Anfang des Krieges über die Selbstorganisierung der Arbeiter*innen bis zur gezwungenen Auflösung der anarchistischen Gruppen. Der Alltag der spanischen und aus ganz Europa angekommenen Antifaschist*innen steht im Vordergrund und bietet ein guten Überblick über ihre revolutionären Ansätze.
Kommt zahlreich! Wir freuen uns auf euch!
Los geht’s wie immer um 21:30 im Juzi (Ballsaal)

Le Chat noir is back: Heute mit einem Vortrag über Aussteiger*innen sozialer Netzwerken und wie immer leckere Getränke!

So­zia­le Netz­wer­ke sind all­ge­gen­wär­tig. Nicht nur um mit Freun­den zu schrei­ben und Fotos an­zu­gu­cken, son­dern auch um Ver­ab­re­dun­gen zu tref­fen, sich zu in­for­mie­ren und für vie­les mehr. Zu­hau­se und un­ter­wegs kann ich immer und über­all mit der ge­sam­ten Welt kom­mu­ni­zie­ren. Doch wie ver­än­dert Face­book & Co die Kom­mu­ni­ka­ti­on und warum gibt es Men­schen, die be­wusst dar­auf ver­zich­ten? Was be­wegt uns dazu daran teil­zu­neh­men oder es zu ver­wei­gern?

- Di­gi­ta­ler Selbst­mord: Warum Stu­die­ren­de aus On­line
So­ci­al Net­works aus­stei­gen und wie sich da­durch ihr
Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ver­hal­ten ver­än­dert -

Kommt zahlreich, wir freuen uns auf euch! Die Spende gehen an Riseup um ihre politische Aktivitäten fortführen zu können!
Das Theken-Team

Le chat noir goes Winterschlaf

Die Theke verabschiedet sich in die Winterpause und wünscht euch schöne Feiertage!
Weiter geht es am 22.01.13 gegen 21.30 mit einem Vortrag über Facebook und soziale Onlineplattformen:

Soziale Netzwerke sind allgegenwärtig. Nicht nur um mit Freunden zu schreiben und
Fotos anzugucken, sondern auch um Verabredungen zu treffen, sich zu informieren und für vieles mehr. Zuhause und unterwegs kann ich
immer und überall mit der gesamten Welt kommunizieren. Doch wie verändert Facebook & Co die Kommunikation und warum gibt es
Menschen, die bewusst darauf verzichten? Was bewegt uns dazu daran teilzunehmen oder es zu verweigern?

- Digitaler Selbstmord: Warum Studierende aus Online
Social Networks aussteigen und wie sich dadurch ihr
Kommunikationsverhalten verändert -

Wir sehen uns im neuen Jahr!
– das Thekenteam -

Mobiveranstaltung zur Demonstration “Never Forgive Never Forget – Remembering means fighting” in Leipzig

RT Leipzig

Am 27.10.2012 findet in Leipzig eine Demonstration unter dem Motto “Never Forgive Never Forget – Remembering means fighting” statt. Sie ist Teil der Rassismus Tötet! Kampagne, die auch in Leipzig zu Rassismus und dem Gedenken der Opfer von rechter Gewalt arbeitet. Mit der Demonstration wollen wir nicht nur an die von Nazis ermordeten erinnern, sondern auch die rassistischen Zustände in dieser Gesellschaft kritisieren.
Erst im Sommer diesen Jahres gingen in der vermeintlich weltoffenen Stadt Leipzig BürgerInnen auf die Barrikaden, weil in ihrer Nachbarschaft Flüchtlinge wohnen sollen. Der Demonstrationstermin ist nicht zufällig sondern nimmt Bezug auf den rassistischen Mord an Kamal K. am 24.10.2010.
Im Vortrag wollen wir Alltagsrassismus und rassistische Gewalt in Leipzig in den Kontext der deutschen Zustände setzen.

http://rassismus-toetet-leipzig.org/
http://rassismustoetetgoettingen.blogsport.eu/

Der Vortrag wird am 23.10.2012 um 21 Uhr im Rahmen der Theke “Le chat noir” statt finden. Die Theke ist wie immer im Juzi.

Zugtreffpunkt für Göttingen: 10.50 Uhr vor dem Bahnhof

Le Chat Noir – Soli für Maria, Kati und Nadia

banner theke
Le Chat Noir am 24.07.12 mit Soli für die Verteidigung von Maria, Nadia und Kati